Monatsarchiv für Juli 2012

Nachwuchs-SM 2012 – Basel

Donnerstag, den 19. Juli 2012

Bravo ihr drei!

Team Basel

Team Basel

Bericht Rheintaler, 18. Juli 2012

http://www.rheintaler.ch/ostschweiz/stgallen/rheintal/rt-sp/Erste-Medaille-fuer-Sieber;art171,3055639

„ Ein Trio des Schwimmklubs Widnau reiste an die Schweizer Meisterschaften nach Basel. Dario Sieber, Selina Kölbener und Stephanie Achermann kehrten mit fünf internen Rekorden heim.

YVES SOLENTHALER

SCHWIMMEN. Ein Ausrufezeichen setzte in seinem letzten Wettkampf als Junior der Widnauer Kantischüler Dario Sieber: Der im November 18-jährig werdende SKW-Schwimmer gewann über 200 m Brust seine erste Medaille an nationalen Meisterschaften. Mit der Zeit von 2:24,44 stellte er auch einen neuen Vereinsrekord auf und qualifizierte sich für das Ostschweizer Regionalkader.

2011 zweimal Vierter

«Eine Medaille war mein Ziel», sagt der in seiner Altersklasse schon seit Jahren zumindest an der regionalen Spitze schwimmende Sieber. Vor einem Jahr hatte der Brustspezialist sowohl über 100 als auch über 200 Meter den undankbaren vierten Platz belegt.

Eine dritte «Leder»-Medaille kam in diesem Jahr dazu: Über 100 m Brust wurde Sieber mit einer persönlichen Bestzeit von 1:07,68 erneut Vierter, sein Rückstand auf die Bronzemedaille betrug gerade mal 31/100 Sekunden. «Natürlich war das ein bisschen ärgerlich», sagt Dario Sieber. Allerdings konnte er aufgrund der bisherigen Zeiten in diesem Jahr über die Distanz von zwei Längen nicht mit einer Medaille rechnen: «Ich schnitt sogar überraschend gut ab, was mir ein gutes Gefühl für meine Paradedisziplin gab, die einen Tag später auf dem Programm stand.»

Wie sich dann zeigte, beflügelte ihn dieses Selbstvertrauen zum ersten Medaillengewinn an Schweizer Meisterschaften. Gestartet ist Sieber auch über 200 und 400 Meter Vierlagen: «Dort hatte ich keine Ambitionen, weit nach vorne zu schwimmen. Ziel war es, die persönliche Bestzeit zu verbessern.» Das gelang dem Widnauer mit den Zeiten von 2:24,03 und 5:09,65.

Überhaupt stellten alle drei Widnauer SM-Starter in allen ihren Starts persönliche Bestzeiten auf. Dies spricht für die gute Arbeit von Trainerin Irene Engler – es ist stets ein gutes Zeichen, wenn Athleten an ihrem Saisonhöhepunkt ihre Bestleistung abrufen können.

Die Qualifikation zur Schweizer Meisterschaft ist in diesem Jahr enorm verschärft worden, weshalb es für den SKW eine tolle Leistung ist, in Basel zu dritt vertreten gewesen zu sein.

Zwei Finals für Kölbener

Nebst den zwei A-Finals für Dario Sieber konnte sich auch die 16-jährige Selina Kölbener in ihrem Jahrgang zweimal für den Final qualifizieren und dort sowohl über 100 als auch über 200 Meter Brust Vereinsrekord erzielen. Kölbener ist wie Sieber eine Brustspezialistin. Mit Zeiten von 2:50,76 und 1:20,28 wurde sie in beiden Disziplinen jeweils Siebte. In der nächsten Saison wechselt Selina Kölbener altershalber zu den Juniorinnen.

Gleich alt ist auch Stephanie Achermann, die Dritte im SKW-Bunde. Die auf Freistil (Crawl) spezialisierte Schwimmerin stellte über 100 und 200 Meter Freistil neue Vereinsrekorde auf (1:03,85 und 2:22,20). Über 400 m Vierlagen reichte es in 5:53 Minuten ebenfalls zu einer persönlichen Bestzeit. Stephanie Achermann wird aber nächstes Jahr bei den Junioren nicht mehr antreten: Sie geht für ein Jahr in die USA – allerdings nicht zum Schwimmen, sondern vor allem, um Englisch zu lernen.

Bestzeiten von Achermann

Mit der Schweizer Meisterschaft ist die Freiluftsaison abgeschlossen, und der SK Widnau verabschiedet sich in die Sommerpause. Nicht so Dario Sieber, der während den Ferien jeweils am Dienstag unter der Leitung von Alexander Schawalder mit den Triathleten im Freibad Widnau trainiert. Nach den Sommerferien beginnt im SKW wieder der Neuaufbau für die anstehende Hallensaison.

Dario Sieber darf dann nicht mehr bei den Junioren schwimmen: «Schon dieses Jahr habe ich viele Wettkämpfe bei den Aktiven bestritten», sagt der SM-Medaillengewinner. Ziele für die Zeit in der Elitekategorie hat er sich aber noch nicht gesteckt: «Das werde ich aber nächstens machen.»

Bericht Rheintaler, 18.7.2012

Sommer-SM 2012 – Nyon

Donnerstag, den 5. Juli 2012
SKWidnau-Team Nyon

SKWidnau-Team Nyon

Grossartige Leistungen von Selina Kölbener und Dario Sieber.

lina Kölbener konnte sich mit überzeugenden Rennen für die B-Finals über 100 und 200 m Brust qualifizieren und sich dort als Gesamt 16. bzw. 13.  klassieren. Jeweils im Vorlauf unterbot sie die beiden 30-jährigen Klubrekorde um zwei bzw. fünf Sekunden auf 1.19.46 und 2.53.96. Ebenfalls gelang ihr ein optimale Rennen über 50 m Brust in persönlicher Bestzeit von 36.04.

Dario Sieber schwamm am letzten Wettkampftag über 200 m Brust im A-Final und wurde sehr guter 6. Schon vor einem Monat in Bellinzona hatte er in 2.26.77 eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt. Sein Formaufbau im Hinblick auf die  Nachwuchs-SM stimmt und lässt auf eine Topklassierung bei den Junioren hoffen.

Katja Engler erreichte im B-Final über 400 m Lagen den Gesamtrang 16. In ihrer Hauptlage Brust konnte sie nicht reüssieren. Stephanie Achermann  zeigte eine gute Leistung über 400 m Lagen und 50 m Freistil. Nach guten  ersten 50 m im 100m Freistilrennen konnte sie das Tempo leider noch nicht ganz durchziehen und schlug über ihrer Bestzeit an.

Dario Sieber, Selina Kölbener und Stephanie Achermann werden die Farben des SKWidnau in zwei Wochen an den Schweizerischen
Nachwuchsmeisterschaften vertreten.

ROS Meisterschaften 2012

Mittwoch, den 4. Juli 2012
Team ROS Kids/open

Team ROS Kids/open

Tolle Leistungen, viele Medaillen und Finalqualifikationen für die SKWidnau Schwimmer in Romanshorn und Kreuzlingen

 
Kids
Die jüngsten Teilnehmer des Schwimmklubs, Gionas di Bartolomeo, Marton Kovacs, Serge Kellenberger, Michelle Seitz und Levina Smith zeigten tolle Leistungen. Alle konnten ihre persönlichen Bestzeiten verbessern. Der jüngste, Marton Kovacs schwamm über 50m Brust ein starkes Rennen und sicherte sich den dritten Platz bei den Kids.

Nachwuchs und Elite
Die Schwimmer des Nachwuchsteams, Nando Büchel, Ronya Büchel, Tereza Placha, Fabienne Seewer, Esther Städler, Maria-José Stangl, Yves Steiger, Melanie Stieger und Patrik Engler konnten sich über viele persönliche Bestzeiten freuen. Alle konnten sich für mindestens einen Jugend-Final qualifizieren und ihre Zeiten sogar nochmals verbessern. Tereza Placha verbesserte ihre 200m Freistil Zeit um 30 Sekunden, Esther Städler zeigte ein starkes Rennen über 200m Rücken. Yves Steiger konnte sich über eine neue 100m Delfin Bestzeit freuen.
Vom Elite-Team starteten Stephanie Achermann, Katja Engler, Selina Kölbener, David Perrino, Dario Sieber, Seraina Steiger und Joel Matter. Katja Engler sicherte sich bei den Juniorinnen über 3 Goldmedaillen 3 Silbermedaillen und eine Bronzemedaille. Seraina Steiger siegte über 200m Rücken. Selina Kölbener holte sich in ihrer Paradedisziplin 100m und 200m Brust je die Goldmedaille. Stephanie Achermann schwamm über 200m Lagen auf den zweiten Platz, sicherte sich Silber über 100m Freistil und über 100 Delfin wurde sie dritte. Dario Sieber gewann über 50 und 100m Brust die Goldmedaille.